Home » Blog » Der Lebenszyklus von Pilzen

Der Lebenszyklus von Pilzen

Pilze - weder Tiere, noch Pflanzen

Pilze werden weder den Tieren (Fauna), noch den Pflanzen (Flora) zugeordnet. Sie bilden unter dem Namen „Funga“ ihre eigene Kategorie.

Zwar werden Pilze oft zu den Pflanzen gerechnet, sind nach neueren biologischen Erkenntnissen jedoch sogar näher mit Tieren verwandt.

Eine Eigenschaft, die Pilze klar von Pflanzen unterscheidet, ist die fehlende Fähigkeit Photosynthese zu betreiben. Sie ernähren sich wie Tiere von organischen Substanzen und verbrauchen Sauerstoff beim Wachsen. Manche Pilze, wie etwa der Austernpilz, haben sogar die Fähigkeit lebende Organismen zu „verdauen“. Das Myzel dieses Pilzes kann beim Durchwachsen von altem Holz auch Fadenwürmer, die in diesem vorhanden sind, zersetzten.

Als wichtigste Zersetzer bzw. Wiederaufbereiter von organischen Substanzen, sind Pilze für eine funktionierende Umwelt unumgänglich.

Eine eigene Welt für sich

Weltweit sind bisher 140.000 Arten von Pilzen bekannt. Dazu zählen nicht nur die an ihrem Fruchtkörper leicht erkennbaren Ständerpilze (basidiomycetes), sondern genauso Pilzarten, die keinen Fruchtkörper ausbilden (wie etwa Schimmelpilze oder Fußpilz) und einzellige Pilzarten (zum Beispiel Hefepilze). Wissenschafter gehen davon aus, das erst ein Viertel der, auf der Erde vorhandenen, Pilzarten beschrieben ist.

Im folgenden wollen wir nur auf die Ständerpilze (oft auch als Großpilze bezeichnet) eingehen.

Weltweit gibt es davon ca. 30.000 Arten. In Österreich wurden bisher 3.500 Arten entdeckt. Von diesen wiederum sind ca. 150 giftig.  Bisher können etwa 60 verschiedene Pilze gezüchtet werden.

Der Lebenszyklus von Pilzen

Im folgenden wollen wir dir einen Überblick geben, wie Pilze wachsen und die einzelnen Phasen genauer beschreiben.

 

  1.  Sporenkeimung (Germination):
    Ein Pilz-Fruchtkörper kann bis zu einer Milliarde Sporen abgeben. Diese Sporen landen in der Nähe der Pilzes oder werden mit Wind oder Wasser weit weg getragen. Die Sporen bilden nach der Keimung lange Fäden, sogenannte „Hyphen“.

  2. Verschmelzung der Sporenstränge (Plasmogamie):
    Wenn Hyphen von zwei verschieden-geschlechtlichen Sporen  aufeinandertreffen, verschmelzen sie und bilden ein Geflecht, das Myzel. Dieses durchzieht in feinen Fäden den Körper auf dem der Pilz wächst.

  3.  Primordium:
    Die Bildung des Primordium (das „Fruchten“ des Pilzes) wird je nach Pilzart durch verschiedene Umstände ausgelöst. Diese können sein: Wenn das Myzel alle in der Umgebung vorhandenen Nährstoffe aufgenommen hat, eine schnelle Temperaturänderung oder eine Beschädigung des Myzels.

  4. Pinhead:
    Der Pilz bildet in dieser Wachstumsphase winzig kleine Fruchtkörper, die wie Nadelköpfe aussehen.

  5. Pilzkörper mit geschlossenem Hut:
    Der Pilz wächst weiter, der Hut bleibt jedoch geschlossen.

  6. Fertiger Pilzkörper mit offenem Hut:
    Das Wachstum des Pilzes ist abgeschlossen. Mit dem Abschluss dieser Phase erfolgt die Abgabe der Sporen.

  7. Abgabe von Sporen (Sporulation):
    Der Pilz gibt die Sporen ab und der Prozess beginnt wieder von vorne.

Wenn du noch mehr wissen willst, schau dir unsere Rubrik Wissenswertes an.