Zum Inhalt springen
Search
Close this search box.
Home » Bauanleitung für deinen eigenen Fass-Sterilisator

Bauanleitung für deinen eigenen Fass-Sterilisator

    a group of colorful objects on a wooden fence

    Der Bau eines Sterilisators aus einem Fass ist eine wirksame und kostengünstige Methode für Pilzzüchter, ihr Substrat zu sterilisieren. Die Sterilisation ist ein entscheidender Schritt der Pilzzucht, da alle konkurrierenden Bakterien oder Pilze eliminiert werden, die das Wachstum der gewünschten Pilzart beeinträchtigen könnten.

    In diesem Artikel beschreiben wir Schritt für Schritt, wie man einen Sterilisator aus einem Fass für die Pilzzucht baut.

    Benötigte Materialien:

    – 200 l-Metallfass mit einem abnehmbaren Deckel
    (idealerweise aus Edelstahl, Stahlfässer sollten innen mit einem Sack verkleidet werden für den Rostschutz)

    – Gitterrost, auf dem die Säcke aufliegen

    – ca. 25 cm lange Metall- oder Hartplastikrohre als Abstandhalter

    – Propangasbrenner, mobile Kochplatte oder eine andere Wärmequelle

    – 1/2-Zoll-Edelstahlrohr Übergangsstück

    – 1/2-Zoll-Kugelhahn aus Edelstahl

    – 1/2-Zoll-Edelstahl-Schwimmerventil

    – 1/2-Zoll-Edelstahl Schlauchanschlussstück (bzw. je nach Größe des Wasserhahns)

    – Teflonband/Hanf zum Abdichten der Rohrverbindungen

    – Bohrmaschine

    – Metallbohrer 1/2-Zoll

    Schritt 1: Reinigen und Vorbereiten des Fasses
    Zuerst sollte das Metallfass gründlich rausgereinigt werden.

    Schritt 2: Löcher bohren für die Anschlüsse
    Bohre mit einer Bohrmaschine und einem geeigneten Metallbohrer ca. 20 cm über dem Boden ein Loch für das Übergangsstück aus Edelstahl.

    Schritt 3: Installieren der Armaturen
    Drehe das Teflonband/den Hanf über das Gewinde des 1/2-Zoll-Edelstahlrohr Übergangsstück auf und schraube ihn in das soeben gebohrte Loch. Das Übergangsstück kann auch in das Fass geschweißt oder (mit einem hitzebeständigen Kleber) geklebt werden. Auf der Innen bringst du das Schwimmerventil an. Auf der anderen Seite des Übergangsstücks bringst du den Kugelhahn an.

    Schritt 4: Einlegen des Gitterrostes
    Ungefähr 5 cm über dem Schwimmerventil sollte der Gitterrost platziert werden. Dieser liegt auf ca. 25 cm langen Abstandhaltern. Wir haben als Abstandhalter PVC-Rohre benutzt und als Gitterrost die Felge eines alten Fahrradreifens.

    Schritt 5: Anbringen des Propanbrenners/der Kochplatte
    Stell den Sterilisator auf eine ebene und feuerfeste Fläche bzw. unter Umständen auf Ziegeln oder ein Eisengestell. Platziere den Propanbrenner unter dem Fass. Der Brenner sollte groß genug sein, um genügend Wärme für die Sterilisation des Substrats zu liefern. Statt dem Propanbrenner kann das Fass auch auf eine mobile Kochplatte gestellt werden (idealerweise mit mind. 2 kW Leistung). Diese Kochplatte kann an einer Thermostat-Steckdose angesteckt werden. Der Sensor der Thermostatsteckdose kann durch ein Bohrloch am oberen Rand des Fasses eingeführt werden. Diese Steckdose stellst du so ein, dass sie die Kochplatte so regelt, dass im Inneren das Fasses konstant 95 °C gehalten werden.

    Schritt 6: Teste den Sterilisator
    Füll den Sterilisator mit Wasser über das Schwimmerventil und schalte den Propanbrenner/die Kochplatte ein. Lass das Wasser zum Kochen kommen und schalte dann den Brenner/die Kochplatte aus. Prüfe, ob die Armaturen undicht sind, und repariere sie gegebenenfalls.

    Schritt 7: Sterilisiere dein Substrat
    Sobald der Sterilisator ordnungsgemäß funktioniert, kannst du ihn zum Sterilisieren deines Substrats verwenden. Fülle den Sterilisator mit Wasser und gib deine Substratbeutel oder- gläser hinein. Bringe das Wasser zum Kochen und halte die Temperatur je nach Größe deiner Substratsäcke 6 – 12 h lang auf 95°C. Achte darauf, dass der Deckel während des Sterilisationsvorgangs fest verschlossen bleibt.

    Schritt 8: Anbringen der Isolation
    Um dein Sterilisator-Fass energieschonender zu machen, kannst du es zusätzlich in einem Kasten mit Dämmwolle verbauen oder mit einem Dämmmaterial umwickeln

     

    Hier ist ein Bild unseres altgedienten Sterilisators: 
    Wir haben unseren Fass auf eine über eine Thermostat-Steckdose geregelte Kochplatte gestellt. Das Fass ist in einem Kasten verbaut und die Hohlräume sind mit Dämmwolle isoliert. Um den Transport zu erleichtern, haben wir unten Räder angebracht. An der Vorderseite sind die Armaturen für den Wasserzufluss zu sehen. Mit diesem Sterilisator schaffen wir eine Substratmenge von ca. 90 kg pro Charge. 

    .

    Der Bau eines Sterilisators aus einem Fass ist eine kostengünstige und effektive Methode für Pilzzüchter, ihr Substrat zu sterilisieren. Bei richtiger Wartung und Pflege kann dieser Sterilisator viele Jahre lang halten.

    Mein Konto